+81-43-400-2817

Wie bekomme ich einen Teilzeitjob in Japan?

Schätzungsweise 75% der ausländischen Schüler arbeiten in Japan.
arubaito

Für den Fall, dass Sie Geld verdienen möchten oder müssen, um Ihren täglichen Lebensunterhalt zu bestreiten, besteht die Möglichkeit, eine Teilzeitstelle (アルベイット, Japanisch für Arubaito, das deutsche Wort für Arbeit) anzunehmen. Normalerweise finden sich geeignete Jobs in der Kundendienstbranche wie in Schnellimbissrestaurants, Restaurants, Cafes, Hotels, oder auch im Marketing-Bereich sowie in Sprachschulen, wo  sich sicherlich jemand findet, der Ihre Muttersprache lernen möchte.

Wir empfehlen allen unseren Schülern wenigstens ein paar Stunden wöchentlich zu arbeiten. Neben dem finanziellen Anreiz steht nämlich das praktische Üben der Sprache und die damit eingehenden schnellen Fortschritte, die man sicher machen wird. Das Eintauchen in die Sprache ist der beste Weg zum Erfolg und Arbeiten vervollständigt die Japan-Erfahrung. Außerdem lernt man so viel über die japanischen Sitten und Bräuche, seine Regeln und natürlich über die Arbeit selbst. Sollten Sie sich nach Beendung Ihres Sprachstudiums für eine Vollzeitbeschäftigung interessieren, wird sich „Arubaito“ als eine sehr vorteilhafte Erfahrung herausstellen.

Visa und Arbeitsbeschränkungen:

Als ausländischer Schüler dürfen Sie, wie schon erwähnt, bis zu 28 Stunden wöchentlich arbeiten. Als erstes steht die Beantragung einer Genehmigung bei der Einwandererbehörde („Shikakugai-katsudokyoka“, auf Englisch „Engaging in Activities other than Status Qualification“). Dies ist jedoch nur eine Formalität.

Nicht vergessen: Sie müssen diese Genehmigung beantragen, bevor Sie sich um eine Stelle bemühen. Sind Sie erst einmal im Besitz dieser Genehmigung (die – noch einmal – fast immer ausgestellt wird), bleibt sie auch wirksam selbst wenn Sie die Stelle wechseln. Sie kann auch verlängert werden, wenn Sie eine Visumverlängerung beantragen.

Um diese Genehmigung zu beantragen, müssen Sie das Formular „Application for Permission to Engage in Activity other than that Permitted under the Status of Residence Previously Granted“ ausfüllen und Ihren Reisepass vorlegen. Das Formular ist auf der Einwanderungsbehörde erhältlich und ist kostenlos. Sie können das Formular auch bei Ihrer Einreise (z. B. am Flughafen) abgeben.

Klicken Sie hier, um die Adresse Ihrer nächsten Einwanderungsbehörde zu erfahren.

Wichtig: das arbeiten in der Erwachsenenunterhaltungsbranche ist streng verboten. Das bedeutet Bars und Nachtklubs, welche ihren Kunden Begleitung zur Verfügung stellen, Erwachsenenunterhaltungsbetriebe, sowie Glückspielbetriebe wie Pachinko- oder Mahjong-Salons, usw.

 

Auf der Arbeit:Arubaito jobs for students

Nachdem Sie eine Arbeit gefunden haben, sollten Sie sich zunächst mit den Arbeitsbedingungen vertraut machen. Dazu gehören Arbeitstage, Arbeitszeiten, Gehalt, Zahltag, und nicht zuletzt den Namen der Kontaktperson sowie seine/ihre Telefonnummer, sollte sich ein Notfall ereignen. Notieren Sie sich all diese Informationen, um zukünftige Missverständnissen vorzubeugen.

Obwohl Sie nur Teilzeit arbeiten, dürfen Sie nicht ohne triftigen Grund unentschuldigt fehlen oder zu spät kommen, ohne vorher die Zustimmung Ihres Vorgesetzten eingeholt zu haben. Informieren Sie Ihren Chef früh genug falls Sie später antreten oder einen Tag frei nehmen müssen.

Stundenlöhne beginnen bei weit unter 1000 Yen pro Stunde, bei ca. 680 Yen außerhalb Tokios, oder bei 880 Yen in Tokio; Vergütungen hängen von den Mindestlöhnen der Präfekturen ab sowie von der Art der Arbeit und etwaige erforderlichen Qualifikationen. In einer Sprachschule, z.B., und dies ist durchaus eine Möglichkeit die viele nutzen, können 2000 Yen und mehr verdient werden.

 

Teilzeitarbeit finden:

Um Missverständnisse auszuschließen, hier müssen wir hier zuerst etwas verdeutlichen: wir von Motivist Japan können Ihnen bei der Suche eines Teilzeitjobs in Chiba oder Tokio behilflich sein. Bitte denken Sie jedoch daran, dass wir Verbindungen zwischen Schülern und Schulen herstellen; wir sind keine Arbeitsagentur. Wir helfen, aber Garantien, dass Sie Arbeit finden, können wir leider keine geben!

Es gibt viele Wege, Arbeit zu suchen. Schwarze Bretter, Zeitungsanzeigen, spezielle Jobzeitschriften, die kostenlosen Info-Blätter und Zeitungen in den Conbini-Läden (die bekannteste ist Townwork – wählen Sie die mit dem gelben Titelbild). Natürlich auch im Internet oder in Foren, usw. Nicht zuletzt gibt es auch die Arbeitsagentur „Hello Work“.

Hier einige Tipps bezüglich Online-Ressourcen:

https://jobs.gaijinpot.com/

http://www.indeed.com/q-Online-jobs.html

http://townwork.net/

http://arubaito-ex.jp/

http://gtn-job.com/eng

http://baito.mynavi.jp/ ((auf Japanisch))

https://baitalk.jp/ ((auf Japanisch))

Für Tokio:

http://www.tokyonoticeboard.co.jp/

http://tokyofreeads.com/

 

Beim googeln werden Sie garantiert noch mehr finden!

Wichtig: Japanische Sprachschulen haben internationale Studienberater. Diese Berater können Ihnen ebenso bei der Suche eines Jobs behilflich sein. Vergessen Sie nicht, Sie können sich auch Techniken, wie man am besten Arbeit findet, von Ihren Mitschülern abgucken.

 

Um unser Beispiel eines Budgets eines ausländischen Schülers zu sehen, klicken Sie hier.

Um mehr über das Japanisch-Lernen in Japan zu erfahren, kontaktieren Sie uns hier.